Loading…

Terrence Watanabi

Terrens Vatanabi

Terrence Watanabi

Terrence Watanabi wurde 1962 in den USA geboren. Er hat japanische Wurzeln, aber 1932 zog Watanabis Vater nach Amerika und gründete dort ein großes Unternehmen, die Oriental Trading Co. 1982 übernahm Terrence die Leitung des Unternehmens, wie es die Familientradition verlangte. Es sei darauf hingewiesen, dass der Manager viele der positivsten persönlichen und beruflichen Qualitäten zeigte, so dass sich das Familienunternehmen unter seiner Führung aktiv zu entwickeln begann. Im Laufe der Jahre hat sich das Familienunternehmen zu einem riesigen Imperium entwickelt, und die jährlichen Gewinne aus verschiedenen Aktivitäten in den späten 90er Jahren überstiegen 300 Millionen Dollar.

Da Watanabi die Angelegenheiten seiner Firma zu sehr liebte, hatte er keine Zeit mehr für Unterhaltung und Privatleben. Im Jahr 2000 verkaufte Terrence das Unternehmen. Die Einzelheiten dieses Geschäfts werden immer noch geheim gehalten, nur ist bekannt, dass er damit einen guten Gewinn erzielt hat. Dann beschloss der zukünftige Spieler, die verlorene Zeit aufzuholen, und wandte sich der Casinowelt zu. Leider war Terrence kein allzu begabter Meister, sondern geriet in Abhängigkeit vom Spiel.

Im Jahr 2002 wurde Terrence Watanabi ein regelmäßiger Besucher des Harrah’s Casino im Bundesstaat Iowa. Danach kam er zum ersten Mal nach Las Vegas und ist seitdem ein regelmäßiger Gast in diesem Unterhaltungszentrum.

Seit 2006 spielt Watanabi häufig im Wynn Las Vegas Casino und verliert dort fabelhafte Beträge. Er konnte an einem Abend bis zu fünf Millionen Dollar im Casino hinterlassen. Kasinobesitzer Steve Wynn beschloss, Terrence irgendwie zu retten, und verweigerte ihm den Zugang zu den Spielsälen. Aber er hat nur den Ort gewechselt, und er verlor immer wieder sein Geld.

Ein Jahr später, im Jahr 2007, wurde Watanabi Gast von zwei Glücksspieleinrichtungen – RioCasinoCaesarsPalaceCasino. Im Laufe mehrerer Spieljahre gab er mehr als 112 Millionen Dollar aus, und etwa 15 Millionen wurden geschuldet. Der Gesamtbetrag, den der Millionär in Spielhöllen hinterlassen hat, übersteigt 200 Millionen Dollar.

Einige Jahre nach seinen vernichtenden Niederlagen reichte Terrence Watanabi mehrere Klagen gegen das Kasino ein, die ihn ausdrücklich zum Spieler machten. Diese Klagen waren kontraproduktiv, da die Spielbankenverwaltungen auch über das Gericht Schulden von Watanabi eintreiben wollten. Daraufhin einigten sich die Parteien und zogen die Klagen zurück, und Terrence bezahlte alle Gerichtskosten.

Skip to toolbar